Rassemerkmale:

Galloway ist ein mittelrahmiges Rind mit feinem Knochenbau, guter Bemuskelung, breitem, kurzem Kopf mit breitem Maul, langem Körper und genetisch hornlos. Das Gallowayrind ist einfarbig schwarz, mittelbraun, dun/blond belted (vorher genannte Farben mit weißem Bauchring) oder weiß. Das wellige Haarkleid ist etwas länger und besitzt dichtes, wolliges Unterhaar. Das Gallowayrind ist sehr widerstandsfähig und für raues Klima geeignet.

Herkunft und Entwicklung:

Die Galloways gelten als die älteste Rinderrasse Großbritanniens – erste Erwähnungen datieren um 1570. Sie stammen aus der gleichnamigen Region in Südwestschottland, von eher unwirtlichen Standorten und demenstprechend verlief die Selektion auch Richtung Robustrasse. Bei einem Brand im Jahr 1851 im Landwirtschaftsmuseum in Edinburgh wurden alle Aufzeichnungen und Abstammungen zur Rasse vernichtet. 1878 wurde ein eigenes Herdebuch für die Rasse gegründet. Schon 1853 wurden Galloway nach Nordamerika exportiert. Nach Österreich kamen die Galloways in den 1980er Jahren.Vor allem in Schottland und Nordengland ist die Kreuzung von Galloway -Kühen mit meistens weißen Shorthornstieren populär und wird als „Blue Grey“ bezeichnet.