Rassemerkmale:

Charolais ist ein schnell wachsendes, schweres Rind mit ausgeprägten Muskelpartien  an Schulter, Rücken, Lende und Keule. Das großrahmige, sehr lange, breite und tiefe Rind hat einen breiten, eher kurzen Kopf. Die Farbe variiert zwischen hellweiß bis cremegelb ohne Pigmentflecken. Das Flotzmaul, die Klauen und Hörner sind hell. Das Charolais Rind zeichnet sich durch  einen  gutmütigen und ruhigen Charakter aus.

Herkunft und Entwicklung:

Ihren Namen hat die Rasse vom Ort Charolles in der Region Burgund in Südwest-Frankreich, wo schon im Jahr 878 von der weißen Landrasse berichtet worden sein soll. 1773 nahm ein Landwirt seine Kühe von dort mit ins etwas mehr als 100 km entfernte Nievre und dort haben sich die Tiere schnell verbreitet. Sie wurden unter dem Namen „Nievemais Rinder“ bekannt wurden. Im 19. Jahrhundert wurden weiße Shorthorn eingekreuzt in weiterer Folge begann 1840 ein Graf in der Region Nievre mit der gezielten Zucht und gründete 1864 ein Herdebuch. 1882 wurde in Charolles ebenfalls ein Herdebuch gegründet. 1919 kam es zur Vereinigung der beiden Organisationen. Die Rasse wurde schon früh auf Größe und Bemuskelung gezüchtet.

Zuchtausschuss Charolais: